Mein Name ist Anni, Mittdreißigerin, Südlicht im Norden.
Verheiratet mit einem Cowboy, der alle Süßspeisen an der Perfektion von Vanillepudding misst.
Verfallen kulinarischen Freuden, regionalen Spezialitäten, einfachen Küchentricks und guten Produkten. Ich lese Kochbücher zum Einschlafen (aber nur die hübschen), halte mich eigentlich nie an Rezepte – und bin der festen Überzeugung dass Backen therapeutisch ist.
Nach einem schlechten Tag versöhnt mich das Aroma von frischgeriebener Zitronenschale, oder Brotteig zu kneten (und das fertige, duftende, noch heiße Brot dann gemeinsam, mit gesäuerter Butter bestrichen, zu genießen)… Tatsächlich ist das Schöne am Kochen und Backen, dass es uns nicht nur ernährt, sondern auch beruhigt, stimuliert und zufrieden macht. Gutes (einfaches) Essen ist mehr als nur Essen. Und das allertollste: es ist so einfach zu teilen.
Gemeinsam zu essen gehört für mich zu den schönsten Momenten überhaupt.

Kochen und Essen ist für mich auch eine Reise. Je mehr ich mich damit beschäftige, desto spannender finde ich auch die Frage, wie Ernährung unsere Gesundheit, Körpergefühl und Wohlbefinden beeinflusst. Mich interessiert der Zusammenhang zwischen Geschmack und Emotion, weil für mich da ein großes Energiequell steckt und mich der direkte Zusammenhang zwischen Geschmack/ Geruch und Erinnerung verblüfft. Gleichzeitig finde ich faszinierend, wie Verstoffwechselung an sich statt findet, wie das Mikrobiom funktioniert und was, ganz pragmatisch erfasst, mit dem geschieht, was wir so essen. Seit einiger Zeit habe ich aus gesundheitlichen Gründen meine Ernährung umgestellt und verwende keinen Zucker mehr, und auch kein Getreide. Rezepte, die daraus folgen, möchte ich gerne bald auch hier teilen.

Teilen möchte ich auch die ganzen Tricks, auf die ich bei der Suche zu bestimmten Fragen, Techniken oder Werkzeugen gestoßen bin, und die das Werken in der Küche bereichern oder vereinfachen. In diesem Sinne findest Du hier Küchenliebe deluxe, ob das eine Rezeptidee, ein  Tool, ein Song zum Kochen oder ein Supertrick ist, eben alles, was 1a ist und das (Küchen)Leben bereichert – Share the love!

 

My name is Anni, a thirty-something, a Southern soul living in the North of Germany. Married to a cowboy who measures all desserts to the perfection of vanilla custard. I’m a sucker for  culinary delights, regional cuisine specialties, simple tricks and good products. I read cooking books before going asleep (but only the pretty ones), do generally not follow any recipes – and am truly truly convinced that baking is therapeutic. After a bad day nothing more reconciles me than the aroma of freshly ground lemon peel or kneading bread dough (and sharing the finished, fragrant, still hot bread together, spread with cultured butter to enjoy)… In fact, the beauty of cooking and baking not only nourishes, but also soothes, stimulates and satisfies. Yet (simple) food is so much more than just food – and the uber wonderful: it’s so easy to share! Sharing a meal together is for me the best moment ever.

Cooking and Eating is also a journey to me. The more I spend time with it, the more I feel intrigued by how it effects our health, body feeling and wellbeing. I’m interested in the relation between culinary taste and emotion, as I sense a huge energy resource there and because I’m perplexed by the connection between smell/taste and memory. At the same time I’m fascinated by metabolism itself, how the microbiome works, and what exactly happens, pragmatically, with what we eat. Recently I changed my dieat for health reasons and gave up sugar and grains. I’d love to share the recipes that came out of that in the near future.

I also want to share all the tricks that I’ve encountered in the search for specific questions, techniques or tools, and which comfort or simplify the work in the kitchen.

In this sense you can find here kitchen love galore, whether it might be a recipe idea, an appliance, a song for cooking or a super trick, just everything that is 1a and enriches (kitchen) life – Share the love!

4 comments
  1. Veronika says: January 5, 201412:32 am

    Anni, das ist ein echt schöner Abouttext! Super sympathisch! Mhhh, ich möchte auch gerne das warme Brot mit Butter essen…

    • Anni Kazymir says: January 5, 20145:11 pm

      Liebe Veronika, danke! wie schön, dass wir uns getroffen haben.
      Freue mich auf unseren gemeinsamen Plan!***

  2. Annika says: April 18, 20154:50 pm

    Hallo Anni,was für eine schöne Seite:-)bin sehr neugierig auf dein “life-changing bread” geworden und möchte es unbedingt nachbacken!da ich keinen Weizen esse,würde ich dich gerne fragen,ob man anstelle der aufgeführten Flocken auch Quinoa-Flocken benutzen kann!?stöbere hier jetzt weiter und freue mich über eine Nachricht!LG und weiter so,Annika

    • Anni says: April 18, 20156:09 pm

      Liebe Annika, na klar das geht prima. Ich mische auch oft Buchweizen- mit Haferflocken. Eventuell wird die Konsistenz ein bißchen anders, wenn Du ausschliesslich Quinoa verwendest. Sollte das Brot zu bröselig werden einfach einen EL mehr Flohsamenschalen nehmen. Lass mich gern wissen, wie es geworden ist!
      Ich freue mich, dass Du hergefunden hast. Viel Vergnügen beim Stöbern und herzliche Grüße!***

Submit comment