things_1865
Schon wieder zwei Wochen vorbei ist der längste Tag des Jahres, die Sommersonnenwende. Was habe ich diesen Tag, wie auch ihr winterliches Pendant, als Kind geliebt. Die Fabelgeschichten und das magisch lange Licht, im Norden noch spürbarer als im Süden.
Zeit, zurückzublicken auf die letzten Wochen und die Dinge aufzuschreiben, die gut waren und sind. Ganz schön viel passiert.

Zum Beispiel die vielen, wunderbaren Workshops, die ich anlässlich der Food Blog Days gemeinsam mit meiner liebsten Companeuse Sandy bereits in fünf verschiedenen Städten gegeben habe, 15 an der Zahl. Da sind eine Menge an schönen Erlebnissen zusammen gekommen, unzählige inspirierende Gespräche über das, was manchmal gar nicht so leicht fällt im Alltag. Sich Gutes tun, aufmerksam für sich selbst sein und heraus finden, wie jeder Tag von ‚mehr Herz und Bauch’ geleitet werden kann.

Festgestellt, mal wieder, das ‚sich-Gutes-tun’ für mich gleich bedeutend ist mit ‚Gutes zu Essen in wunderbarer Gesellschaft’. So einfach, eigentlich. Auf diese Weise mit Sandy in Vorbereitung auf die Workshopwochenenden mehrfach sehr gut gespeist, sogar einmal im Zugabteil. Und deshalb möchte ich Euch aus vielerlei Gründen empfehlen:

Read More

Mango Kokos Chiapudding

Es gibt Dinge, die sind so köstlich und einfach, dass man sie kaum fassen kann. Dieser 1a Mango-Chiapudding zum Beispiel. Aus der Sonntag Abend Not heraus geboren (Nachtisch? Hm, wir haben noch eine Mango…) gibt es ihn seit Wochen immer wieder zum Dessert oder am Nachmittag, einfach so. In Nullkommanix gemacht und sensationell gut. Dazu Zuckerfrei und histaminarm (dazu bald mehr).

Read More

Neuer Monat, neue Dinge, die das Herz erwärmen.

Zum Beispiel meine tollen Freundinnen. Die einfach machen, jede für sich, was gut tut und die so unfassbar mutig sind. Die eine ist gerade im Sabattical und lässt sich warme Sonne am andern Ende der Welt auf die Nasenspitze scheinen. Denn wenn man schon nicht arbeitet dann kann man ja auch ne Weltreise machen. Toll, oder?!
Die andere hat beschlossen, auf dem Höhepunkt ihrer Selbständigkeit noch ein zweites Kind zu bekommen. Weil es sich richtig anfühlt, trotz beruflicher Chancen. Und ich bin mir sicher, sie hat recht. Es wird sich alles so sortieren, wie es am besten und schönsten ist.
Und wieder eine dritte hat gerade die Liebe ihres Lebens getroffen und setzt alles daran, diesen Mann aus einem unsicheren Land, das nach uns unvorstelbaren Regeln funktioniert, nach Deutschland zu holen, trotz behördlicher Widerstände jeglicher Art. Und ich weiß dass es ihr gelingen wird.
Ich bin so dankbar dass ich diese inspirierenden Frauen um mich habe, die mutig ihren Weg gehen, ganz individuell und stark. Und ich bin mir sicher, auch Ihr habt solche Freunde und Freundinnen. Die Mut machen und einfach die besten sind auf ihre eigene wunderbare Art. Und darauf sollten wir unser Glas erheben.

Und mit einigen dieser tollen Frauen habe ich genau das gemacht und einen zauberhaften Abend verbracht, mit dem rosafarbenen Lieblingssekt, Bürli-Brot mit Zitronenschale, viel Wein und Theresas fantastischem Rezept für vegetarische (sogar vegane) Bolognese. Ich habe schon etliche Linsenbolognesen probiert, doch diese ist durch die Belugalinsen und die Champignons wirklich fein und ganz würzig, umami pur. Dazu gabs diesen meinen Lieblingspfeffer – Bombe.

Diese wunderbare Laptoptasche, entdeckt und gebookmarkt bei Stephanie für den Tag, an dem ich einen neuen Laptop einkleiden würde, kam zu mir als Geschenk. Wunderschöne Handarbeit, die mit jedem Tag und jeder Woche schöner wird.

Und dieses Buch, bei einer meiner tollen Freundinnen entdeckt und mir zum dritten Mal auf den Wunschzettel geschrieben, dass ich mal nach London will zum Schöpfer von Sinnesfreuden dieser einfachen und doch (oder grade deshalb) sensationellen Art. Das Buch ist von vorne bis hinten Gänsehaut: ich sage nur Goldschnitt. Und Typographie. Und die Rezepte natürlich, klar. Aber was es wirklich so besonders macht ist die Leidenschaft dahinter, die so spürbar ist. Von einem Team und von Zusammenarbeit und Freundschaft, von Dialog und Debatte über Geschmack und Gastgeberschaft. Geschmack, um andere zu berühren und Gastlichkeit, die ganz all umfassend gedacht ist und gemacht wird. Einfach wunderbar.

Wunderbar ist auch diese Musik des neuen Bandprojekts des tollen Nils Frahm. Erst schwieriger, beim ersten und zweiten Hören. Inzwischen kann ich nicht genug bekommen vom feinen Spiel von Rhythmik, Melodie und Flächen. Am besten auf Repeat.

Read More

1a Kitchen Fridge Pickles

Zum ersten mal von Fridge Pickles hörte ich auf einem Food Market in Brooklyn. Wobei man wissen sollte, dass amerikanische Pickles ganz anders schmecken als das, was wir als Essiggurken kennen. Meist sind diese Pickles sauer-salzig und sehr erfrischend. Fridge Pickles – das klang so einfach und lecker, und genau so ist es auch.

Wieder entfacht wurde meine Pickle-Liebe dann im vergangenen Sommer, als Sandy mir ihre Pink Pickles servierte. Eigentlich sollte das Rezept mit in die Fermentationsstrecke, die wir zusammen fürs SisterMag umgesetzt haben. Irgendwie ging das Rezept aber leider im Emailpostfach verloren, was ein herber Verlust wäre, da es sich um ein 1a schnell gemachtes Lieblingsrezept handelt, das sich übrigens auch bestens als Last-Minute Geschenk für alle möglichen Gelegenheiten macht. Schwiegervater hat Geburtstag? Check. Umzugsparty? Check. Picknick geplant oder nix als Brot und Butter im Haus? Brotzeit Galore!

1a Kitchen Fridge Pickles

Auch wenn Fridge Pickles nicht fermentiert sind, schlagen sie doch alles, was es an Sauren Gurken, Zwiebeln und Co. auf dem Markt gibt. Fermentierte Pickles brauchen aber auch 4 Wochen bis 4 Monate, das verschieben wir also bis nach Ostern.

Read More

Neues Jahr, neue Gedanken, neue Kategorie.
Dinge, die Freude machen. Denn Ihr wisst ja, geteilte Freude ist doppelte Freude.

Den Sonntag oder den Montag oder den Dienstag mit einem superschnellen Gesichtspeeling einläuten. In der Handfläche 1 Tl Kokosöl mit 1 Tl Meersalz vermengen, Gesicht damit einmassieren, wer mag: 10 Minuten einwirken lassen. Dann mit warmem Wasser abspülen, Gesicht vorsichtig abtupfen und sich am rosig gepflegten Teint freuen.

Die Entscheidung, einfach den ganzen Tag im Bett zu bleiben. Und nur aufzustehen, um einen Snack aus der Küche zu holen. Oder zwei.

Dieser relaxte Musikmix, genau richtig um an verregneten Sonntagen in der Jogginghose durch die Wohnung zu swingen. Um einen Snack zu holen, beispielsweise.

Diesem Rezept die Schale von einer Bio-Zitrone beifügen. Sensationell!

Es ist eigentlich gemein. Aber einfach so unfassbar lustig.

Read More